Nikon Imaging | Österreich | Europa

12/11/2014

Kontextkameras, sinnesübergreifende Bildgebung und Echzeitvisualisierung – Nikon und das Future Laboratory präsentieren die Zukunft der Bildgebung

Wien, 17. Dezember 2014: Kameras, die sich in die Emotionen des Fotografen hineinversetzen können, Geräte, mit denen spontane, berührungslose Serienaufnahmen möglich sind und Bildmaterial, das eine umfassende multisensorische Erfahrung bietet – das sind einige der Trends von Morgen, die in der von Nikon in Auftrag gegebenen Studie »Die Zukunft von Imaging« präsentiert werden.

In dem vom Future Laboratory ausgearbeiteten Bericht wird untersucht, wie Menschen in den kommenden Jahrzehnten Bildmaterial aufnehmen, teilen und nutzen werden. Um fundierte Schlussfolgerungen ziehen zu können, führte das Future Laboratory Interviews mit zahlreichen Experten durch, darunter Wissenschaftler, Autoren und prominente Denker, sowie auch führende Mitarbeiter aus Nikons weltweiten Strategie- und Entwicklungsabteilungen.


Die folgenden Haupttrends wurden in den Studienergebnissen prognostiziert:

Dank einer neuen Generation an Sensortechnologien können Kameras in Zukunft die äußere Atmosphäre eines Moments – die Lichtstimmung, die Geräusche, die Temperatur etc. – erkennen und sie auf die innere Gefühlswelt des Fotografen, die das Bild vermitteln soll, abstimmen. Diese »Kontextkameras« passen sich durch das Optimieren bestimmter Farben, Hauttöne, Belichtungen und Kontrastumfänge an die Situation, die fotografiert werden soll, an und geben so die Emotionen des Bildes entsprechend der Intention des Fotografen wieder.

Sinnesübergreifende Bildgebung

Aufgenommenes Bildmaterial wird sich von einem einfachen visuellen Medium zu einer umfassenden multisensorischen Erfahrung wandeln. So wird der Betrachter eines Bilds wahrnehmen können, wie sich das Hauptmotiv im Bild anhört. Er wird auch das Material und die Struktur von Objekten im Bild fühlen können. Auch können Duftstoffe freigesetzt werden, sodass der Betrachter die Botschaft, die vermittelt werden soll, riechen kann. Letztendlich wird der Betrachter sogar Tipps erhalten, welche Speisen oder Getränke er genießen soll, um vollständig in den Moment und die Emotionen eines Bilds eintauchen zu können.

Echtzeitvisualisierung

Die Möglichkeit des permanenten Dokumentieren der Informationen jedes einzelnen Bildes wird für die Fotografen von Morgen entscheidend sein. Es gibt bereits heute einen wachsenden Markt für agile, flexible Kameralösungen, die stets einsatzbereit sind und das durchgängige Fotografieren aus der Perspektive des Fotografen möglich machen. In Zukunft werden sich daher besonders kompakte, leichte Geräte durchsetzen, mit denen dem Fotografen, dank kontinuierlicher Aufnahme, kein Moment entgeht und spontan und berührungslos Bilder aufgenommen werden können.

Visuelles Wohlbefinden

Durch den immer hektischer werdenden Alltag wird im Laufe des kommenden Jahrzehnts ein wachsender Markt für realitätsferne visuelle Reize entstehen, die Wohlbefinden und Ruhe vermitteln und sogar als „Zuflucht“ dienen können. Menschen werden sich mit Bildern beschäftigen, um sich zu besinnen, zu entspannen und Energie für bevorstehende arbeitsreiche Zeiten zu sammeln. Im medizinischen Bereich können solche immersiven visuellen Technologien zur Schmerzlinderung von Patienten genutzt werden. Die gesundheitlichen Aspekte von Bildmaterial werden im Heim- und Arbeitsumfeld zur Normalität werden.

In einer Stellungnahme zum Report »Die Zukunft von Imaging« erklärte Tad Nakayama, Corporate Vice President von Nikon: »Imaging hat sich seit der Gründung von Nikon vor fast einem Jahrhundert stark verändert – und die Vorhersagen des Future Laboratory unterstreichen, dass die Menschen auch weiterhin hungrig nach neuen und überraschenden visuellen Inhalten und Technologien sind. Aber wie die sozialen, kulturellen und technologischen Veränderungen, die uns bevorstehen, auch immer aussehen mögen. Ich glaube daran, dass Bildaufnahme in ihrer reinen Form vermutlich weiterhin unser zentraler Grundwert, unsere Mission bei Nikon, sein wird und so Menschen helfen wird, diesen einen, wichtigen emotionalen Moment in einem Bild festzuhalten.«

Chris Sanderson, CEO von The Future Laboratory, fügte hinzu: »Es ist Aufgabe des Future Laboratory, die Zukunft wahr werden zu lassen. Diesen Bericht zu erstellen, war besonders spannend, da die Trends zeigen, wie fesselnd Imaging in Zukunft sein wird und wie dynamisch die zukünftigen Möglichkeiten sowohl für Kamerahersteller als auch für Fotografen sein werden. Diese Trends werden sicherlich die Art und Weise, wie Imaging als Industrie gesehen wird, inspirieren, herausfordern und auf innovative Weise verändern. «

Das Future Laboratory ist eines der weltweit bekanntesten und renommiertesten Unternehmen für Zukunfts- und Trendberatung. Mithilfe einer Mischung aus Trendvorhersage, Verbraucherforschung und Markeninnovationen untersucht es Marktnischen, ihre Unterschiede und ihre Vielfalt und kann so prognostizieren, wie sich das Konsumentenverhalten in 15 Lifestyle-Branchen, darunter Einzelhandel, Mode, Luxusartikel, Beauty, Technologie und Bewirtung, verändern wird bzw. welche Neuerungen es gibt. Seit 2001 hat das Unternehmen den Weg für eine Reihe von Tools, Verfahren und strategischen Prozessen bereitet. Diese werden von einem breiten Kundenkreis genutzt, um Änderungen im Konsumverhalten vorhersehen und verstehen zu können und so die richtigen Entscheidungen für die Zukunft zu treffen.

LS:N Global ist das Online-Trendnetzwerk des Unternehmens, das Benutzer über die Neuheiten, Trends und Innovationen im Konsumverhalten informiert und zusätzlich Neuigkeiten, Erkenntnisse, Fallsstudien, Trends, Interviews sowie Zugang zu Mitgliederveranstaltungen, Netzwerkforen und halbjährlichen Trendeinweisungen bietet.

www.thefuturelaboratory.com
www.lsnglobal.com