Nikon Imaging | Österreich | Europa

23-08-2018

Nikon veröffentlicht das AF-S NIKKOR 500 mm 1:5,6E PF ED VR, ein Superteleobjektiv für das FX-Format von Nikon

Außergewöhnliche Flexibilität macht Supertele-Freihandaufnahmen zum Vergnügen – bei hervorragender Abbildungsleistung und Funktionalität

Amsterdam, Niederlande, 23. August 2018: Nikon gibt die Veröffentlichung des AF-S NIKKOR 500 mm 1:5,6E PF ED VR bekannt. Ein Superteleobjektiv, das mit dem FX-Format digitaler Spiegelreflexkameras von Nikon kompatibel ist.

Das AF-S NIKKOR 500 mm 1:5,6E PF ED VR ist ein Hochleistungs-Superteleobjektiv für das FX-Format mit einer Brennweite von 500 mm. Mit einer Phasen-Fresnel-(PF-)Linse konnten Größe und Gewicht des Objektivs ohne Kompromisse bei der Bildqualität deutlich reduziert werden. Dadurch wird die Supertele-Freihandfotografie komfortabel und zum Vergnügen.

Die Größe des Objektivs wurde stark reduziert. Es hat einen maximalen Durchmesser von 106 mm und eine Länge von 237 mm. Es wiegt ca. 1460 g (entspricht ungefähr dem Gewicht des AF-S NIKKOR 70–200 mm 1:2,8E FL ED VR), während andere 500-mm-Objektive normalerweise über 3000 g wiegen. Das AF-S NIKKOR 500 mm 1:5,6E PF ED VR ist staub- und tropfwasserresistent. In Verbindung mit der Fluorvergütung auf der Frontlinse sorgt dies für hervorragende Flexibilität beim Fotografieren.

Die PF-Linse und die drei ED-Glas-Linsen sorgen für extrem scharfe und detailreiche Darstellungen, sodass sich das Objektiv für Digitalkameras mit hoher Auflösung eignet. Zudem reduzieren die in der neuen, von Nikon entwickelten PF-Linse verwendeten Materialien PF-(Beugungs-)Reflexionen effektiv. Extrem klare Bilder werden durch Nutzung der synergetischen Effekte der verschiedenen Vergütungstechnologien von Nikon erreicht, beginnend mit der Nanokristallvergütung, die Geisterbilder und Streulicht sehr wirksam reduziert.

Dank leichterer Linsen in der Fokusgruppe konnte die Autofokusgeschwindigkeit erhöht werden. Das AF-S NIKKOR 500 mm 1:5,6E PF ED VR ist zudem mit einem Bildstabilisator (VR) ausgestattet, der Kamera-Verwacklungen effizient kompensiert und Aufnahmen mit einer um 4 LW* längeren Belichtungszeit ermöglicht. Zudem wurde der VR-Modus SPORT implementiert. Der Modus SPORT ist besonders nützlich, wenn sich schnell und unvorhersehbar bewegende Motive – z. B. Wildvögel oder Sportmotive – oder Filme aufgenommen werden, da das im Sucher dargestellt Bild stabilisiert wird.

Die Verwendung des Bajonettadapters FTZ erlaubt die Nutzung des Objektivs mit den ebenfalls heute angekündigten spiegellosen Kameras mit Z-Bajonett. Benutzer können Supertele-Aufnahmen bei einer Brennweite von 500 mm mit einem System anfertigen, das kompakter als je zuvor ist.

Nikon wird außerdem das separat erhältliche Punktvisier DF-M1 veröffentlichen, ein für die Supertele-Fotografie besonders geeignetes Zubehör. Da der Sucher bei der Supertele-Fotografie nur ein sehr schmales Sichtfeld zeigt, gerät das Motiv schnell aus dem Blick. Mit diesem Zubehör kann das Motiv auch bei plötzlichen Bewegungen einfacher verfolgt werden.

Dank der Verwendung einer PF-Linse konnte ein kleineres und leichteres Objektiv gebaut werden, das sich leichter als frühere Superteleobjektive auch an entlegene Orte mitnehmen lässt. Die geringere Größe und das geringere Gewicht machen die Verwendung eines Stativs unnötig und die Supertele-Fotografie einfacher. Das AF-S NIKKOR 500 mm 1:5,6E PF ED VR schafft großartige neue Möglichkeiten für die Supertele-Fotografie – dank der Kombination von überragender Leistung, kompakter Abmessungen und geringem Gewicht.

Wichtigste Merkmale

- Deutlich kleiner und leichter dank der Phasen-Fresnel-(PF-)Linse
- Staubbeständiger und tropfwasserresistenter Aufbau sowie die Nikon-Fluorvergütung, dank der sich Staub, Wassertröpfchen, Fett und Schmutz problemlos von der Objektivoberfläche entfernen lassen
- Optische Spitzentechnologie mit einer PF-Linse und drei ED-Glas-Linsen für extrem scharfe und detailreiche Darstellungen, sodass sich das Objektiv für Digitalkameras mit hoher Auflösung eignet
- Die Abbildungsleistung wird in keiner Weise durch die Verwendung des Telekonverters TC-14E III AF-S beeinträchtigt
- Die in der neuen PF-Linse verwendeten Materialien reduzieren PF-(Beugungs-)Reflexionen effektiv.
- Geisterbilder und Streulicht werden für klare Bilder wirksam mit der Nanokristallvergütung reduziert
- AF-Geschwindigkeit wurde durch leichtere Linsen in der Fokusgruppe erhöht
- Der Bildstabilisator (VR) kompensiert Kamera-Verwacklungen effizient und ermöglicht Aufnahmen mit einer um 4 LW* längeren Belichtungszeit
- Der Bildstabilisator arbeitet in zwei Modi: NORMAL und SPORT
- Elektromagnetischer Irisblendenmechanismus für besonders präzise Blendensteuerung

* Gemessen nach CIPA-Standards im Modus NORMAL bei Verwendung einer digitalen Spiegelreflexkamera mit Vollformatsensor (entspricht Kleinbildformat).