Nikon Imaging | Österreich | Europa

I AM Nadia Meli, Hochzeitsfotografin

Nadia wurde in Italien geboren, ist in Deutschland aufgewachsen und lebt heute in Brighton in England. Vor acht Jahren gründete sie ihr Studio für Hochzeitsfotografie und nimmt heute Hochzeiten auf der ganzen Welt auf. Dazu gehört auch, dass sie jedes Jahr im Sommer in Italien die Schönheit und Magie italienischer Hochzeitsfeiern fotografiert. Ihr erklärtes Ziel ist es, dafür zu sorgen, dass die Menschen sich geliebt fühlen und dass sie dazugehören. Das gelingt ihr, indem sie die Schönheit des Ganzen erfasst, denn Nadias Meinung nach ist Schönheit nichts anderes als Liebe, die gezeigt wird.

Ihr Stil ist stark von ihrer Vision und ihrem Motto geprägt: dazugehören. Sie kann sich für Menschen, ihre Geschichten, ihr Leben wirklich begeistern und sorgt dafür, dass diese auch den entsprechenden Rahmen bekommen. Um das zu verwirklichen, hat sie damit begonnen, eigene Workshops und Onlinekurse zu leiten, die sich damit beschäftigen, eine Vision für Fotografen zu entwickeln und nicht nur einen Stil.
Nadia Meli

Frage&Antwort

Wie kamen Sie zur Hochzeitsfotografie?
Ich war 19, als ich nach London zog und meine erste Kamera bekam. Ich habe damals begonnen, erste Bilder in der Stadt aufzunehmen und habe mich dabei sowohl in London als auch in die Fotografie verliebt. Die Jahre darauf habe ich eigentlich nur aus Spaß fotografiert, für mich selbst. Nachdem ich meinen Abschluss als Theologin in der Tasche hatte, wurde mir bewusst, dass mir nichts so viel Spaß machte wie das Fotografieren und dass ich das gerne auch beruflich umsetzen wollte. Also habe ich eine Firma gegründet und mein einziger Geschäftsplan war, so viele Fotos zu machen, wie irgend möglich. Im März 2010 habe ich dann die Hochzeit einer Freundin fotografiert und damit fing alles an. Ich halte gerne auch Workshops für andere Fotografen ab und ich konzentriere mich dabei darauf, dass sie ihren eigenen Stil und eine eigene Vision entwickeln.

Aus diesem Grund habe ich The Signature Style System entwickelt, ein Onlinekurs für Fotografen, die ihren eigenen Stil und eine eigene Stimme in diesem Gewerbe vertreten möchten.

Welchen Hochzeitsbrauch nehmen Sie am Liebsten auf?
Da gibt es so viele, ich wüsste gar nicht, welcher davon mir am besten gefällt. Besonders schön finde ich es, wenn das frisch verheiratete Paar mit Konfetti beworfen wird, das wird immer ein tolles Bild! Aber auch die Reden mag ich sehr gerne. Es gefällt mir, wie gefühlvoll sie oft sind.

Was ist für Sie die größte Herausforderung, wenn Sie eine Hochzeit fotografieren?
Nun, man muss schnell sein und irgendwie immer gleichzeitig an mehreren Orten. Die meisten Momente bei einer Hochzeit haben etwas Einzigartiges an sich und man kann sie nicht wiederholen. Man muss also die ganze Zeit konzentriert darauf achten, wo sich gerade was abspielt, und das ist manchmal ganz schön anstrengend. Aber normalerweise merke ich gar nicht, wie sehr ich unter Druck stehe, bis alles vorbei ist!